Als junge Unternehmer und Existenzgründer möchtest du sicherstellen, dass dein Unternehmen auf Kurs bleibt und erfolgreich wächst. Das Verständnis und die regelmäßige Überwachung relevanter Kennzahlen können dir dabei helfen, den Erfolg deines Unternehmens zu steigern.


Aber welche Kennzahlen sind eigentlich wichtig für kleine Unternehmen wie deines? Hier sind einige, die du unbedingt im Blick behalten solltest:

1. Umsatz und Umsatzwachstum:

Der Umsatz ist nicht nur eine grundlegende Kennzahl, sondern auch ein unverzichtbarer Indikator für den Erfolg deines Unternehmens. Er spiegelt wider, wie gut deine Produkte oder Dienstleistungen auf dem Markt ankommen und wie sich dein Geschäft im Laufe der Zeit entwickelt. Ein kontinuierliches Umsatzwachstum signalisiert eine gesunde Nachfrage und zeigt an, dass deine Strategien und Maßnahmen wirksam sind. Es ist daher entscheidend, den Umsatz nicht nur zu verfolgen, sondern auch zu analysieren, um Trends zu erkennen und frühzeitig auf Veränderungen im Marktumfeld reagieren zu können.

Weiter ist es notwendig den Umsatz und dessen Wachstum bzw. Rückgang ins Verhältnis zu den aufgewendeten Maßnahmen zu setzen. Wurden beispielweise Mitarbeiter im Vertrieb eingestellt, so sollte die ein entsprechend stärkeres Umsatzwachstum einstellen, im Vergleich zu den Vormonaten.

2. Kostenstruktur:

Die Kostenstruktur ist ein weiterer wichtiger Aspekt, den du im Auge behalten solltest, um die finanzielle Gesundheit deines Unternehmens zu gewährleisten. Es reicht nicht aus, nur den Gesamtbetrag deiner Ausgaben zu kennen; vielmehr ist es entscheidend, die einzelnen Kostenkomponenten zu verstehen und zu analysieren. Durch die sorgfältige Überwachung und Bewertung deiner Kosten kannst du Potenziale zur Kosteneinsparung identifizieren, ohne dabei die Qualität deiner Produkte oder Dienstleistungen zu beeinträchtigen. Dies ermöglicht es dir, effizienter zu wirtschaften und deine Rentabilität zu steigern.

Branchenvergleiche können helfen, um einen Abgleich mit der Konkurrenz zu schaffen. Im Handwerk erhält man Betriebsvergleiche beispielsweise bei Perfakta SH.

3. Gewinnmarge:

Die Gewinnmarge ist ein direktes Maß für die Rentabilität deines Unternehmens und zeigt an, wie effektiv du es schaffst, aus deinen Umsätzen einen Gewinn zu erwirtschaften. Eine gesunde Gewinnmarge ist entscheidend für den langfristigen Erfolg deines Unternehmens, da sie sicherstellt, dass du nicht nur Umsatz generierst, sondern auch einen angemessenen Gewinn erzielst. Durch die Analyse der Gewinnmarge kannst du die Rentabilität in Summe bewerten und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen, um deine Profitabilität zu steigern. Für die Analyse einzelner Produkte oder Dienstleistungen Bedarf es eine entsprechende Kostenrechnung. Auch hier ist ein Betriebsvergleich unter Umständen hilfreich, um einen groben Abgleich der quotalen Marge vornehmen zu können.

    4. Liquidität:

    Liquidität ist das Rückgrat jedes Unternehmens und eine entscheidende Kennzahl für seine langfristige Überlebensfähigkeit. Sie gibt Aufschluss darüber, ob dein Unternehmen in der Lage ist, seine laufenden Verpflichtungen rechtzeitig zu erfüllen und unvorhergesehene Ausgaben zu bewältigen. Ein Mangel an Liquidität kann selbst das rentabelste Unternehmen in Schwierigkeiten bringen. Deshalb ist es wichtig, sicherzustellen, dass du über ausreichende liquide Mittel verfügst, um sowohl geplante als auch unerwartete Ausgaben abzudecken und so die Stabilität deines Unternehmens zu sichern. Hier gilt: So viel Liquidität wie nötig, so wenig wie möglich. Das Aufstellen einer Liquiditätsplanung und der regelmäßige Abgleich ist entsprechend ratsam.

      5. Kundenzufriedenheit:

      Zufriedene Kunden sind das Rückgrat jedes erfolgreichen Unternehmens. Die regelmäßige Messung und Bewertung der Kundenzufriedenheit ist daher von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass deine Produkte oder Dienstleistungen die Erwartungen deiner Kunden erfüllen oder übertreffen. Indem du die Bedürfnisse und Feedbacks deiner Kunden kontinuierlich überwachst und darauf reagierst, kannst du langfristige Kundenbeziehungen aufbauen und die Wettbewerbsfähigkeit deines Unternehmens stärken.

      6. Kennzahlen zur Mitarbeiterproduktivität:

      Deine Mitarbeiter sind eine wesentliche Ressource für den Erfolg deines Unternehmens. Daher ist es wichtig, ihre Produktivität und Effizienz zu überwachen und zu optimieren. Kennzahlen wie der Umsatz pro Mitarbeiter oder die Kosten pro Mitarbeiter geben Aufschluss darüber, wie effektiv dein Team arbeitet und welche Maßnahmen ergriffen werden können, um die Leistung zu steigern. Durch eine gezielte Analyse dieser Kennzahlen kannst du die Effizienz deines Teams verbessern und die langfristige Wettbewerbsfähigkeit deines Unternehmens sicherstellen.

      Auch die Anzahl der Krankheitstage (und der daraus abgeleitete so. „Betafaktor“) kann ein wichtiger Indikator sein. Achtung: Auf Ebene einzelner Mitarbeiter können sich Trugschlüsse einstellen, insofern keine Hintergründe bekannt sind. Auf Sparten- oder Teamebene lassen sich hingegen Tendenzen hinsichtlich der Stimmung und der Motivation erkennen.

      Fazit

      Indem du diese Kennzahlen regelmäßig überwachst und analysierst, kannst du frühzeitig auf Probleme reagieren, Chancen erkennen und fundierte Entscheidungen treffen, um das Wachstum und die Rentabilität deines Unternehmens zu steigern.

      Wenn du Unterstützung bei der Interpretation und Nutzung dieser Kennzahlen für dein Unternehmen benötigst, stehe ich dir gerne zur Verfügung. Als Unternehmensberater mit Sitz in Schleswig-Holstein verfüge ich über das Know-how und die Erfahrung, um dir dabei zu helfen, dein Unternehmen auf Erfolgskurs zu bringen.